Krankengeschichte elektronisch - Bericht erstellen

Ab Version 2.78 gibt es für medizinische Berichte die Checkbox Problembezogen? im Register KG-Auswahl. Ist diese aktiviert, werden Probleme im Bericht aufgeführt. Dasselbe gilt für die Checkbox in der Spalte HD (Hauptdiagnose), welche sich im gleichen Register befindet.
Wichtig: diese Anpassung ist nicht abwärts-kompatibel und wird erst bei einer Start-Harmonisierung (d.h. wenn Sie von einem Typ3-vitomed auf vitomedORI umstellen) ab Version 2.78 angewendet.

In den Berichtsvorgaben können Sie verschiedenen Berichten bestimmte Voreinstellungen zuordnen.

 

1.

Suchen Sie den gewünschten Patienten.

2.

Klicken Sie Berichte | Neuer Bericht in der Explorer-Struktur.

3.

Wählen Sie einen Original-Empfänger (zwingend) und ggf. einen/mehrere Kopie-Empfänger.

4.

Wählen Sie eine bestehende Bezeichnung aus der Liste oder erfassen Sie eine neue. Falls Sie ...:

·  eine bestehende Bezeichnung gewählt haben, klicken Sie das Symbol rechts daneben (Tooltip Lädt die unter diesem Betreff gespeicherten Vorgaben), worauf die nachfolgenden Felder befüllt werden (sofern diese in der verknüpften Word-Vorlage hinterlegt sind);

·  eine freie Bezeichnung erfasst haben, müssen Sie die restlichen Felder von Hand ausfüllen.

5.

Wählen Sie ggf. eine Dokumenten-Art (so können Sie die Ablage der Dokumente im DMS sowie in der Explorer-Struktur der Behandlungsübersicht strukturiert und somit übersichtlicher gestalten).

6.

Wenn für dieses Dokument eine Freigabe erforderlich sein soll, aktivieren Sie diese Checkbox (beachten Sie die weiteren Informationen zum Thema Freigabe).

7.

Wählen Sie einen bestehenden Betreff aus der Liste oder erfassen Sie einen neuen.

8.

Schreiben/ergänzen Sie ggf. den Text für Einleitung und/oder Schlusssatz und/oder Beilagen.

9.

Wählen Sie im Register KG-Auswahl, welche Daten im Bericht aufgeführt werden sollen, indem Sie deren Checkboxen aktivieren.

10.

Wählen Sie im Register KG-Auswahl (Ergänzungen), welche weiteren Daten im Bericht aufgeführt werden sollen, indem Sie deren Checkboxen aktivieren.

11.

Klicken Sie für die Berichterstellung das gewünschte Symbol in der Werkzeugleiste (z.B. Word-Symbol Bericht erstellen).

12.

Falls Sie bei Schritt 6 die Checkbox Freigabe erforderlich aktiviert haben, wird jetzt das Fenster Leistungserbringer Dokumentenfreigabe angezeigt.
Markieren Sie den Leistungserbringer, welcher das Dokument freigeben soll (er erhält automatisch eine zugehörige Aufgabe). und klicken Sie OK.

13.

Jetzt wird das Word-Dokument geöffnet und erhält im Berichtsfenster eine Textnummer.
Das Dokument können Sie bearbeiten und danach speichern; Sie finden dieses jetzt auch im DMS.

Weiterführende Informationen zum Berichtswesen finden Sie in der alten vitomed-Hilfe.

Normalerweise werden sowohl Garanten aus offenen Behandlungen als auch aus den Patienten-Stammdaten als Berichtsempfänger vorgeschlagen. Mit den Schaltern BerichtEmpfängerVorgabeGarantBehandlungOffen und BerichtEmpfängerVorgabeGarantStamm können Sie einstellen, welche Empfänger vorgeschlagen werden sollen.

Für weitere Informationen über die Register Bericht, KG-Auswahl, KG-Auswahl (Ergänzungen) und Diagnoseliste sowie deren Handhabung beachten Sie die speziellen Felder im Bericht-Fenster.

Ist das Dokument gespeichert, kann der Inhalt des KG-Fensters nicht ein weiteres Mal ins Word übertragen werden. Wenn Sie aber nachträglich feststellen, dass zu viele oder nicht alle Informationen auf dem Bericht sind, und Sie nicht einen neuen Bericht erstellen möchten, müssen Sie zuerst die Verbindung von vitomed zum Word-Dokument löschen. Doppelklicken Sie hierzu bei gedrückter Shift-Taste im Berichtsfenster in das Feld Textnummer; die jetzt angezeigte Frage Wollen Sie den Feldinhalt wirklich löschen? beantworten Sie mit Ja. Das Feld Textnummer ist jetzt wieder leer. Nun können Sie den Bericht bearbeiten und erneut erstellen; er erhält dann eine neue Textnummer.
Über den Schalter TextNummerLöschenMitDoppelklick können Sie pro Station/Mandant/Benutzergruppe einstellen, ob ein Bericht auf diese Art gelöscht werden darf.

Wenn ein Word-Bericht an einer Station und kurz darauf an einer zweiten geöffnet wird, ist er an letzterer Station automatisch schreibgeschützt.