Laborblatt drucken - Anzeige/Ausdruck erweitert


Dieses Thema enthält:

·  Allgemeines

·  Einstellungen


Allgemeines

Im Laborblatt können Sie über Drucken | Anzeige/Ausdruck erweitert verschiedene Einstellungen zum Drucken der Laborblätter vornehmen; ausserdem wird das aktuelle Laborblatt in einer Vorschau angezeigt.

Alle im Laborblatt vorhandenen Spalten werden unterhalb der Menüzeile angezeigt und sind mit einer Checkbox versehen. Welche Checkboxen angezeigt werden, ist abhängig von der gewählten Einstellung in der Eigenschaft Darstellung. Ist eine Checkbox aktiviert, wird die entsprechende Spalte in der Vorschau angezeigt und gedruckt; ist eine Checkbox deaktiviert, wird die Spalte weder angezeigt noch gedruckt. Klicken Sie Vorschau, um die Ansicht des Laborblattes nach Ihren Anpassungen zu aktualisieren.

Unten links ist ersichtlich, aus wie vielen Seiten das Laborblatt besteht und welche Seite angezeigt wird (z.B. 2/5 = die zweite von insgesamt fünf Seiten wird momentan angezeigt).

Doppelklicken der Vorschau-Ansicht des Laborblattes mit der linken Maustaste vergrössert dieses; doppelklicken mit der rechten Maustaste verkleinert es. Durch Ziehen mit der linken Maustaste kann das Laborblatt in der Vorschau-Ansicht verschoben werden.

Mittels Klick von ...

·   stellen Sie die ursprüngliche Grösse der Vorschau her;

·   daneben stellen Sie ein, wie gross das Laborblatt in der Vorschau sein soll.

Menüpunkt Exportieren

·  Als CSV-Datei ins Dateisystem: Das aktuelle Laborblatt wird als CSV-Datei exportiert und kann mittels Speichern unter-Dialog am gewünschten Ort abgelegt werden; Sie können dieses anschliessend mit MS Excel öffnen und bearbeiten.

·  Als PDF-Datei ins Dateisystem: Das aktuelle Laborblatt wird als PDF-Datei exportiert und kann mittels Speichern unter-Dialog am gewünschten Ort abgelegt werden.

·  Als PDF-Datei in die Berichteablage des Patienten: Das aktuelle Laborblatt wird als PDF-Datei in die Berichtsablage des Patienten exportiert; anschliessend kann es aus der Berichtsübersicht via E-Mail gesendet werden. Mit dem Schalter DokumentArtBerichtLaborExport können Sie die in die Berichtsübersicht exportierten Laborblätter automatisch einer passenden Dokumentenart zuteilen.

Menüpunkt E-Mail senden

Das aktuelle Laborblatt wird in eine PDF-Datei umgewandelt und als Anlage einer neuen E-Mail hinzugefügt. Je nach Installation erscheint eine Warnmeldung von Outlook; geben Sie den Zugriff für mindestens 1 Minute frei.

Menüpunkt Einstellungen

Über Einstellungen | Ein-/ausblenden können Sie weitere Einstellungen zum Laborblatt aufrufen; sie werden unterhalb von Abbrechen in einem separaten Bereich angezeigt. Diese Einstellungen dienen u.a. als Vorgabe für die Aktivierung/Deaktivierung der Checkboxen der Spalten. Änderungen werden erst aktiv, wenn Sie diese beim Verlassen des Fensters speichern und das Laborblatt anschliessend nochmals aufrufen. Unter anderem können Sie dort einstellen, wie Sie pathologische Werte auf dem Ausdruck darstellen möchten.

Fensterbereich Datum

Wählen Sie den Datumsbereich für die Anzeige der Daten. Dieser Punkt ist nur aktiv, wenn in der Eigenschaft Darstellung entweder Nach Datum oder Nach Analysen gewählt ist.

Fensterbereich Darstellung

Wählen Sie eine Darstellungsart (nach Analysen, nach Datum oder Matrix-Darstellung). Mit den Optionen Zeilen ohne Werte ausblenden, Spaltenanzahl pro Tag optimieren und Grenzwerte in Zellen darstellen können Sie vorübergehend die gleichnamigen Vorgaben in den Einstellungen übersteuern; wenn Sie dieses Fenster das nächste Mal öffnen, sind wieder die Standardwerte aktiv.
Ihre Wahl in diesem Bereich bestimmt, welche Spalten und Checkboxen angezeigt werden (s. auch Hinweis unten).

Fensterbereich Drucker

Wählen Sie den Drucker, die Ausrichtung des Papiers (Papierlage), die Papiergrösse sowie den Druckerschacht (Papierquelle).
Einen Vorgabewert zu jedem Feld können Sie einstellen, indem Sie über Ein-/ausblenden die weiteren Einstellungen zum Laborblatt aufrufen; diese werden unterhalb von Abbrechen angezeigt.

Fensterbereich Seitenbereich

Wählen Sie, welche Seiten des aktuellen Laborblattes gedruckt werden sollen.

Eingabefeld Anzahl Kopien

Bestimmen Sie, wie viele Kopien des aktuellen Laborblattes gedruckt werden sollen.

Schaltfläche Drucken

Durch Klicken dieser Schaltfläche wird der Druck des Laborblattes ausgeführt.

Schaltfläche Vorschau

Durch Klicken dieser Schaltfläche wird die Vorschau-Ansicht des Laborblattes aktualisiert.

Schaltfläche Abbrechen

Durch Klicken dieser Schaltfläche wird das Fenster geschlossen. Falls Sie Änderungen an den Einstellungen vorgenommen haben, werden Sie gefragt, ob Sie Ihre Änderungen speichern möchten; beantworten Sie diese entsprechend.


Einstellungen

Über Einstellungen | Ein-/ausblenden können Sie weitere Einstellungen zum Laborblatt vornehmen; sie werden unterhalb von Abbrechen in einem separaten Bereich angezeigt. Diese Einstellungen dienen u.a. als Vorgabe für die Aktivierung/Deaktivierung der Checkboxen der Spalten. Änderungen werden erst aktiv, wenn Sie diese beim Verlassen des Fensters speichern und das Laborblatt anschliessend nochmals aufrufen.

Bestimmen Sie zum Beispiel, wie Sie pathologische Werte auf dem Ausdruck darstellen möchten.

Folgende Rubriken sind (je nach Darstellungsart) bei den Einstellungen vorhanden:

Aussehen

Rand (unterer, linker, rechter, oberer)

Bestimmen Sie den Abstand des entsprechenden Randes in Twips.

 

Hintergrundfarbe (Kopfzeile, Blattzeile)

Markieren Sie eine Zeile und klicken Sie , um eine Farbe auszuwählen.

Verhalten

Zeilen ohne Werte ausblenden

·  0-Nein: Zeilen ohne Werte werden eingeblendet.

·  1-Ja: Zeilen ohne Werte werden ausgeblendet.

Beachten Sie auch den Hinweis ganz unten.

 

Spaltenanzahl pro Tag

·  0-Nein: Kann pro Tag mehrere Spalten (falls vorhanden) anzeigen.

·  1-Ja: Zeigt pro Tag eine (zusammengefasste) Spalte.

 

Grenzwerte in Zellen darstellen

·  0-Nein: Zeigt nur den Wert.

·  1-Ja: Zeigt den Wert und dessen Einheit (z.B. umol/l).

 

Pathologie Markierungsart

·  0-Hintergrundfarbe: pathologische Werte werden mit der definierten Hintergrundfarbe hervorgehoben.
Wenn Sie diesen Wert wählen, müssen Sie sicherstellen, dass die pathologischen Werte in der Alarmwertskala wegen der Hintergrundfarbe mit einer kräftigen Farbe (z.B. rot, nicht orange) und ggf. fett dargestellt werden.

·  1-Unterstreichen: pathologische Werte werden unterstrichen dargestellt.

Alternativ können Sie das Laborblatt über die Funktion Exportieren ...
- als PDF-Datei ins Dateisystem
oder
- als PDF-Datei in die Berichtsübersicht dieses Patienten
ablegen und diese PDF-Datei via E-Mail farbig senden.

Spalten anzeigen

'XY' anzeigen (z.B. Zeilennummer)

·  0-Nein: Die Spalte wird nicht angezeigt.

·  1-Ja: Die Spalte wird angezeigt.

·  Die letzten x Spalten anzeigen: Bestimmen Sie, wie viele Spalten (beginnend mit der jüngsten) angezeigt werden sollen.

Zeilenhöhe/Spaltenbreite

Autom. Höhe/Breite

·  0-Nein: Die Höhe/Breite der einzelnen Zeilen/Spalten muss manuell definiert werden.

·  1-Ja: Die Höhe/Breite der einzelnen Zeilen/Spalten wird automatisch gesetzt.

 

Zeilenhöhe

Bestimmen Sie die Zeilenhöhe in Twips.
Diese Eigenschaft hat nur Auswirkungen, wenn Autom. Höhe/Breite auf 0-Nein steht.

 

Breite der Spalten (z.B. Zeilennummer)

Bestimmen Sie die Spaltenbreite in Twips.
Diese Eigenschaft hat nur Auswirkungen, wenn Autom. Höhe/Breite auf 0-Nein steht.

Schriftart

Schriftnummer

Bestimmen Sie Schriftart und -grösse.

Drucker (die Einstellungen werden als Vorgabewerte in die Felder im Fensterbereich Druck übertragen)

Druckernummer

0-Druckerdialog: Zeigt den Druckerdialog, welcher mit dem im Fensterbereich Drucker definierten Gerät vorbefüllt (aber änderbar) ist.

Die Seitennummerierung und somit auch der Ausdruck erfolgen in vertikaler Abfolge, d.h. zuerst von oben nach unten, danach von links nach rechts.
Beispiel: Ihr Laborblatt ist 8 Seiten lang, weil viele Spalten und Zeilen vorhanden sind. Die Anzeige kann so aussehen:

·  Seite 1 zeigt die Zeilen 1 - 44 der ältesten Blätter;

·  Seite 2 zeigt die Zeilen 45 - 66 derselben ältesten Blätter;

·  Seite 3 zeigt die Zeilen 1 - 44 der nächstjüngeren Blätter;

·  Seite 4 zeigt die Zeilen 45 - 66 der nächstjüngeren Blätter;
usw.

Beim Druck des Laborblattes in der Matrix-Darstellung werden allfällige Bemerkungen in Form von Fussnoten auf ein separates Blatt gedruckt (können Sie unter Einstellungen ändern).

Zeilen ohne Werte ausblenden: In den Labor-Stammdaten kann eine Checkbox (Feld LA_WertNieAusblenden) parametriert werden. Wenn Sie die Checkbox bei der gewünschten Laboranalyse aktivieren, wird diese auf dem Laborblatt auch bei fehlenden Werten eingeblendet. Wenden Sie sich bei Interesse an unseren Service Desk.

Bei Anzeige/Ausdruck des Laborblattes können Sie einstellen, ob die Einheiten/Grenzwerte direkt beim Messwert angezeigt werden sollen (betrifft nur die Matrix-Darstellung). Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie Messwerte für die gleiche Untersuchung aus mehreren Quellen erhalten.

Wird das Laborblatt in der Enhanced-Darstellung angezeigt, wird immer die Darstellungsvorgabe aus der Labor-View berücksichtigt, auch wenn der Aufruf ab dem Laborblatt erfolgt, in welchem Mutationen möglich sind.